Förderprogramm für Augenheilkunde

Die Bewerbungsfrist endet am 30.06.2017 noch

0 0 0

Tage

Deutsches
Förderprogramm
für Augenheilkunde

Wichtige Details für die Bewerbung

Autorisierte Ausgaben

  • Nebenleistungen, notwendige Ausrüstung und Zubehör, um die Ziele des Projekts zu erfüllen
  • Reisekosten die direkt mit der Projektimplementierung in Zusammenhang stehen
  • Kosten in Verbindung mit der Veröffentlichung der Studienergebnisse

Nicht autorisierte Ausgaben

  • Gehälter, Reise- und/oder Unterkunftskosten in Verbindung mit einer beruflichen Auszeit
  • Kauf oder Miete von Bürogeräten
  • Gebühren für Unterrichte
  • Mitgliedsbeiträge, Kongress- und Tagungsregistrierungen, Abonnements, Bücher und Journale
  • Beratungshonorare

Personal

Beschreiben Sie Ihre persönliche Leistung, um das Projekt durchzuführen; weniger als 20% lassen Zweifel an Ihrem Engagement aufkommen. Geben Sie im Detail an, was jede Person (einschließlich Ihrer eigenen Person) zum Projekt beitragen wird – inklusive der persönlichen Erfahrung und des speziellen Know-hows.

Ausstattung

Rechtfertigen Sie, wozu Sie jedes einzelne Teil benötigen.

Vorräte

Stellen Sie sicher, dass Ihr Vorschlag eine effiziente Nutzung der Materialien und Arbeitszeit gewährleistet. Denken Sie gründlich über alle Aktivitäten nach, die zur Erfüllung Ihrer Ziele erforderlich sind und planen Ihr Budget entsprechend.

Zusätzliche Mittel

Es ist zulässig, für ein Projekt Gelder aus mehreren Quellen zu nutzen. Allerdings müssen diese in der vollständigen Bewerbung transparent gemacht werden.

Institutionsbedingte Overhead-Zahlungen

Bewerber/Bewerberinnen müssen wissen, dass jegliche institutionellen Overhead-Zahlungen aus dem Förderbetrag finanziert werden müssen und dafür kein zusätzlicher Betrag bereitgestellt wird.

Projekte mit Patientenbeteiligung und Tierexperimentelle Forschung

Bewerber(innen), die eine Förderung für die Forschung mit Tieren oder Menschen erhalten, müssen zuvor die Zustimmung entsprechender institutioneller Einrichtungen oder staatlicher Behörden einholen, z. B. der Ethikkommission. Wenn die Einrichtung des Bewerbers/der Bewerberin keine besondere Erlaubnis für diese Themen fordert, muss das dem Administrator des Förderprogramms mitgeteilt werden.

Dem Administrator des Förderprogramms müssen Kopien der entsprechenden Genehmigungen zur Verfügung gestellt werden, bevor das Fördergeld ausgezahlt werden kann.

Das Institut des Bewerbers/der Bewerberin hat die Verantwortung dafür, dass die Rechte aller Probanden eingehalten und Tiere artgerecht gehalten werden.